Melodica Deathship - Sunken Path EP
Die Weltwirtschaft segelt gemächlich die Bäche und Flüsse hinunter, so auch die zwei Irische Beat-Produze...
more
Papervehicle - Commuter Our Master
Papervehicle sind zurück, mit dem Album "Commuter Our Master". Es erscheint diesmal noch feiner ausgearbeitet al...
more
Zoën - Zoën
Da ist es nun, das erste Album des sympathischen Franzosen. Nachdem seine selbst gebrannten Tour-CDrs noch eher rau gekl...
more
Little Eskimo Jesus - Never Trust The People
Viele Monate sind Ira Lee und Mattr. über dem Album "Never Trust The People" gesessen, welches 2010 als "Little Esk...
more
BabelFishh & Oskar Ohlson - Pinky Swear
Unter Babel Fish findet man im Hitchhiker's Guide to the Galaxy folgende Beschreibung: "klein, gelb und Blutegel-artig, ...
more
<< < 1 2  > >>
Reviews - old site

Reviews

added by Mich on 2009-12-22 12:40:40
Little Eskimo Jesus - Never Trust The People

Viele Monate sind Ira Lee und Mattr. über dem Album "Never Trust The People" gesessen, welches 2010 als "Little Eskimo Jesus" auf Milled Pavement herauskommen wird, und dieses dabei immer wieder überarbeitet, ältere Songs mit neuen ausgetauscht, diese wieder geändert usw. Das Endergebnis kann sich sehr wohl hören lassen; eine etwas eigentümliche Stimme (dadurch natürlich Wiedererkennungswert gewinnend), die persönliche Erzählungen eines ohrenscheinlich zerbrechlichen und fallweise überforderten Charakters vorträgt. Dazu eignen sich natürlich Mattr.s Beats sehr gut. Zu alter Hochform findet dieser hauptsächlich bei den bekannt ruhigen, vorwiegend um Klavierklänge aufgebauten Beats, bestenfalls auch mit Streichinstrumenten versehen.
Mit dem Opener "Never Trust The People" und "A Man Is Nothing" wird beschrieben, auf was sich der Hörer während der kommenden Dreiviertelstunde einlässt: eine friedvolle, aber konstant von der Seite anklagende Stimmung. Ein erster Höhepunkt dann sicher Iras (vielleicht etwas zu sehr) rührende Liebeserklärung an seine Mutter, welche von einer sehr schönen Produktion getragen wird. Ein beachtenswertes Zusammenspiel von leisem Gesang und instrumental hochgezogener Stimmung folgt mit "Keep On Trying", eine Art Psychoanalyse eines Mitmenschen Ira Lees. Erwähnenswert ebenfalls die Ode an Montreal, wo auch Khyro, einziger Gast auf dem Album, lebt. Über den wohl spitzfindigsten Beat auf
"Never Trust The People" bedarf sein Québécois allerdings schon gewisser Festigkeiten der französischen Sprache, will man seine Äusserungen verstehen können. "Colour" wird leise anschleichend zum Ohrwurm, worauf mit "Girls Just Want To Dance" erstmals ein Track etwas aus dem Rahmen fällt, wobei dies auch nur das Reich der Abwechslung (genannt Abwechslungsreich) nährt. Anekdoten aus der Kindheit verglichen mit dem heutigen Alltag erzählt Ira in "Scared Of Black People", bezugnehmend auf seine Hautfarbe.
All zu viel soll man ja auch nicht vorweg nehmen, jedenfalls wird klar, weshalb sich die Arbeit daran so in die Länge gezogen hat. Es wurde ein robustes Konzept erstellt, was "Never Trust The People" schlussendlich ein rundherum solides Album werden liess.

 

little eskimo jesus

01. Never trust the people
02. A man is nothing
03. I love my mom
04. Keep on trying
05. The wheelchair song
06. I am not like my father
07. Montreal feat. Khyro
08. Colour
09. Girls just want to dance
10. Some kind of animal
11. Scared of black people
12. Little eskimo jesus on the dancefloor

www.myspace.com/iralee
www.myspace.com/themattr

www.milledpavement.com